Beiträge

Heimsieg gegen Wuppertal verhindert Abstieg nicht

 1370170

Trotz einem souveränen 3:0-Heimsieg über den Wuppertaler SV muss sich der 1. FC Kaan-Marienborn mit dem Abstieg aus der Regionalliga West anfreunden.

Für Semih Yigit (fünfe Gelbe) und den angeschlagenen Tiziano Lo Iacono rutschten Mats Scheld und Moritz Brato in die erste Elf.

Vor 312 Zuschauern demonstrierten die Käner ihren unbedingten Siegeswillen von Beginn an mit Nachdruck.

Traf Elsamed Ramaj in der 5. Spielminute nach einem  Zuspiel von Arthur Tomas noch das Außennetz, war es dann Mehmet Kurt, der nach einem Doppelpass mit Tomas am linken Strafraumeck nicht wirklich angegriffen wurde, noch etwas nach innen zog und den Ball flach ins kurze Eck setzte (7.).

Das Spiel lief in diesen ersten Minuten unaufhaltsam in Richtung des Tores von WSV-Keeper Niklas Lübcke. Nach einem langen Einwurf von Daniel Waldrich in den Strafraum, zog Arthur Tomas einfach mal ab, der Schlussmann wollte den Ball über die Latte lenken, bugsierte das runde Leder aber unglücklich ins eigene Netz zum 2:0 (11.).

Gegen völlig konfuse Gäste hatte Ramaj nur 3 Minuten später nach einem katastrophalen Rückpass die Chance auf 3:0 zu stellen, blieb aber an Torhüter Lübcke hängen. Nur kurz darauf scheiterte Burak Gencal mit seiner feinen Schusstechnik aus 20 Metern am Pfosten.

Kurz vorher hatte Ex-Stürmer Kenan Dünnwald-Turan mit dem ersten Abschluss des WSV zumindest ein kleines Lebenszeichen gesetzt, dabei aber deutlich daneben gezielt.

Verpasste Gencal nach einem schönen Sololauf von Ramaj auch die nächste Gelegenheit, erspielte sich Wuppertal vor der Pause zwei gute Möglichkeiten. Den Aufsetzer von Meik Kühnel wehrte Christian Bölker sicher zur Seite ab, zuvor hatte Dennis Malura deutlich verzogen.

Richtig brenzlig wurde es erst nach der Pause im Strafraum der Käner, als Semir Saric eine Flanke freistehend mittig auf Bölker köpfte.

Es war allerdings nicht der Auftakt in einen offenen Schlagabtausch, weil Kaan sich schnell wieder Chancen erspielte. Ein Freistoß von Mats Scheld klatsche an Freund und Feind vorbei an den langen Pfosten.

Den folgenden Eckstoß brachten dann weder Jannik Schneider noch Toni Gänge aus aussichtsreicher Position im gegnerischen Tor unter.

In der 75. Spielminute sorgte Burak Gencal nach einem Pass von Moritz Brato mit einer starken Einzelaktion aber für die Entscheidung, als er vom rechten Flügel nach innen zog und mit einem Traumtor in den linken Winkel abschloss.

Schiedsrichter Markus Wollenweber beendete die einseitige Partie dann sehr pünktlich.

Wegen des parallelen Sieg des Bonner SC am Aachener Tivoli konnte der Traum vom Klassenerhalt in der ersten Regionalliga-Saison leider nicht verwirklicht werden.

Am kommenden Samstag geht es beim Bonner SC darum, sich angemessen aus der Saison 2018/19 zu verabschieden.


1.FC Kaan-Marienborn – Wuppertaler SV 3:0 (2:0)


Aufstellung: Bölker, Waldrich, Schneider, Gänge, Scheld , Brato,Tomas, Binder,  Gencal, Kurt (90. Schilamow), Ramaj (79.Krieger)

Ersatzbank: Brammen (ETW), Lo Iacono, Wurm, Zündorf

Tore: 1:0 Mehmet Alp Kurt (7.), 2:0 Arthur Tomas (11.), 3:0 Burak Gencal (75.)

Schiedsrichter: Markus Wollenweber

Assistenten: Nadine Westerhoff, Claas Steenebrügge

Zuschauer: 312

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg