Beiträge

Erfolgreicher Start in die Rückrunde

 1170091

Die 1. Mannschaft ist mit einem Sieg in die Rückrunde gestartet. Bei der U23 des 1. FC Köln drehte die Nehrbauer-Elf einen 0:1-Rückstand in einen 3:1-Auswärtssieg.

Wenig Änderungsbedarf sah das Trainerduo Nehrbauer und Wurm nach dem Heimsieg gegen den Bonner SC und schickte die deckungsgleiche Elf im Fritz-Kremer-Stadion auf den Naturrasen.

Der Plan, der Kölner Zweitvertretung mit robustem Zweikampfverhalten den Schneid abzukaufen, ging in den ersten 5-10 Minuten noch ganz ordentlich auf.

Auch die erste Chance ging auf das Käner Konto, Tiziano Lo Iacono kam aus zentraler Position zum Schuss, brachte aber nicht die nötige Präzision mit.

Beim Effzeh, bei dem lediglich Chris Führich aus dem Zweitligakader in der Länderspielpause auf dem Aufstellungsbogen stand, lief viel über die beiden Flügel. Führich, der über links kam, war jedoch bei Semih Yigit über 90 Minuten gut aufgehoben.

An die ordentlichen Anfangsminuten könnten die Käner nicht anknüpfen. In den Zweikämpfen ließen die Gäste der U23 zu viele Freiräume und das sollte sich schnell rächen.

In der 16. Spielminute servierte Gabriel Boakye eine gut getimte Flanke an den Fünfmeterraum, die Adrian Szöke am machtlosen Bölker vorbei in die Maschen köpfte.

Kaan-Marienborn mühte sich zwar, agierte nach dem Rückstand aber zunächst glücklos. Auf der anderen Seite war der Aufsteiger im Glück, dass ein fulminanter Distanzschuss von Lucas Nottbeck nur das Lattenkreuz erzittern ließ.

Nach einer knappen halben Stunde war der Bann aber gebrochen. Tiziano Lo Iacono verschärfte nach Fehler von Florian Hörnig abermals durch die Mitte das Tempo und steckte dann auf den über halblinks gestarteten Daniel Waldrich durch, der keine Probleme hatte, den Ausgleich zu erzielen (32.).

Der Ausgleich beflügelte Kaan, bei einem halbhohen Schuss von Daniel Waldrich aus 22 Metern tauchte Kölns Torwart Vincent Carsten Maria Müller noch rechtzeitig ab, ehe Lo Iacono einen schwachen Rückpass in Richtung des Schlussmanns fast erlaufen hätte.

Als dann auch Mehmet Kurt eine feine Chip-Flanke von Außenverteidiger Arthur Tomas mit vollem Risiko über das Tor abnahm, lag die Führung endgültig in der Luft.

Auch die Halbzeitpause konnte die Käner auf ihrem Weg dann nicht bremsen. Kurz nach der Pause war es ein feiner Spielzug, der dann das 2:1 erbrachte.

Mit einem kleinen Kunststück setzte Daniel Waldrich nach Ballverlust von Führich seinen Hintermann Yigit ein, der mit viel Tempo über den rechten Flügel rauschte und den Ball auf Elsamed Ramaj durchsteckte.

Mit der Fußspitze legte der in vorderster Front aufgebotene Flügelspieler den Ball an Müller vorbei in die lange Ecke (53.).

Schon im Hinspiel hatte Ramaj getroffen und es sollte noch besser kommen. In der 72. Spielminute lauerte er erneut richtig und spitzelte den Ball zum 3:1 über die Linie.

Von Köln war offensiv mit Ausnahme eines missglückten Drehschusses von Gabriel Boakye nichts mehr zu sehen, während die Käner durch einen abgefälschten Schuss von Waldrich und eine Großchance von Lo Iacono, bei der Müller aber auf dem Posten war, noch Gelegenheiten auf einen weiteren Treffer ausließen.

Aufgrund der hervorragenden 2. Halbzeit blieb es bei einem vollauf verdienten Sieg und einem guten Start in die Rückrunde.

Am kommenden Samstag geht es im Viertelfinale des Westfalenpokals mit dem Duell gegen den SC Wiedenbrück weiter. Der Anstoß erfolgt um 13:30 Uhr im Leimbachstadion in Siegen.

 

1. FC Köln U23 – 1. FC Kaan-Marienborn 1:3 (1:1)

Aufstellung: Bölker, Yigit, Schneider, Gänge, Tomas, Binder, Waldrich (78. Gencal), Kurt (87. Bauer), Radschuweit, Lo Iacono (90.+1), Ramaj

Ersatzbank: Brammen (ETW), Scheld, Krieger, Dünnwald-Turan

Tore: 1:0 Adrian Szöke (17.), 1:1 Daniel Waldrich (32.), 1:2 Elsamed Ramaj (53.), 1:3 Elsamed Ramaj (72.)

Schiedsrichter: Martin Ulankiewicz

Zuschauer: 600

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg