Beiträge

2. Mannschaft zieht sich gegen den Tabellenführer ordentlich aus der Affäre

image-2018-10-15

Mit dem vorderletzten Aufgebot hat sich die 2. Mannschaft beim 1:4 gegen den Tabellenführer FC Grün-Weiss Siegen II noch ganz achtbar aus der Affäre gezogen.

Zwar mit John Buceto und Talha Varli in der Startelf, aber ohne viele Stammkräfte nahm die Reserve den kurzen Weg zur pus-Arena auf sich.

Mit einem 12 Spieler “dünnen“ Kader lag die Latte beim Spitzenreiter natürlich hoch, aber der zusammengewürfelte Haufen, der von Kapitän Sebastian Maisano leicht verspätet bei der Begrüßung angeführt wurde, macht seine Sache nicht nur defensiv ganz gut, sondern kam auch offensiv immer wieder zum Zug.

Der erneut sehr engagierte Buceto, Varli, aber auch Marco Koziol und Co schafften es immer wieder, die Abwehr zu durchbrechen, wenngleich Grün-Weiss über 90 Minuten deutlich mehr Ballbesitz und auch ein Chancenplus hatte.

Häufig suchten und fanden die Gastgeber mit tiefen Bällen auf ihren rechten Flügel ihr Glück, in der 24. Spielminute sollten sie sich dann belohnen. Von rechts wurde Yakup Sevinc zentral eingesetzt, hatte zu viel Platz, legte sich den Ball zurecht und zog aus 17 Meter ab.

Eigentlich sah der Schuss ganz harmlos aus, war dafür aber platziert in die rechte Ecke und trudelte dort in bester Jan Koller-Manier ein, O-Ton aus dem Meisterschaftsfinale 2002 gegen Werder Bremen: „Koller, was macht er da? Sieht harmlos aus, zieht ab und Tor."

Für die bis dahin sehr ordentliche Leistung der Käner war dieser Treffer ebenso Gift, wie auch der zweite Streich, den Sevinc nur zwei Minuten später mit einem schönen Schlenzer folgen ließ (26.), aber die Gäste gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf und suchten weiter ihre Chancen.

So war es dann wieder John Buceto, der Torwart Alperen- Kaan Keles mit einem verdeckten Flachschuss in die rechte Ecke überwand und die Hoffnungen vor der Pause nährte (35.).

Bis zum 3:1 war Kaan dann dran am Ausgleich, hatte Chancen durch Spielertrainer Christopher Ayani, Talha Varli und John Buceto und blieb durch Freistöße, Ecken und Konter gefährlich.

Nach einer guten Stunde erhielt Mahmooud Fakoshe dann allerdings abermals im Zentrum zu viel Platz und sorgte mit dem 3:1, bei dem Torwart Marcel Pietrasch nicht ganz chancenlos wirkte, für die Vorentscheidung.

Mit seinem zweiten Treffer, den Fakoshe nach einer starken Flanke von Kapitän Andrej Wisser aus kurzer Distanz per Kopf erzielte (71.) machten die Gäste zwar alles klar, aber Kaan steckte auch jetzt nicht auf und hätte durch Marco Koziol, der einen schlampigen Rückpass erlief, eigentlich noch auf 4:2 verkürzen müssen.

Der FC Grün-Weiss Siegen feierte in einem sehr fairen Spiel, dass der souveräne Schiedsrichter Wertenbach jederzeit im Griff hatte, letztlich einen zweifelsohne verdienten, aber etwas zu hohen Sieg.

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg