Beiträge

Käner haben im ersten Endspiel die Nase vorn

IMG 8665

Mit einem hart erarbeiteten 2:0 (0:0) über den SV Lippstadt hat die 1. Mannschaft einen großen Schritt in Richtung Regionalliga-Aufstieg gemacht. Stürmer Dawid Krieger und Daniel Waldrich trafen vor großartiger Kulisse.

Das erste Endspiel um den Aufstieg in die Regionalliga West zwischen dem 1. FC Kaan-Marienborn und dem SV Lippstadt hielt, was es versprach. Trotz großen Besucherandrangs bei KulturPur auf dem Giller und angenehmem Freibadwetter fanden 1573 Zuschauer den Weg in die heimische Herkules-Arena.

Weil zwei der drei Fanbusse aus Lippstadt mit Verspätung eintrafen, entschieden sich die Käner Verantwortlichen sofort dazu, den Anstoß um 15 Minuten nach hinten zu legen, um allen Zuschauern dieses besondere Spiel zu ermöglichen.

Erneut baute das Trainergespann Nehrbauer und Wurm auf die identische taktische Formation der Vorwochen, musste aber den an einem Muskelfaserriss laborierenden Marius Jung durch Marcel Radschuweit ersetzen.

Die formstarken Lippstädter fanden ganz anders als noch im Hinspiel besser in die Partie und übernahmen auch zunächst die Spielkontrolle. Mit hohem läuferischem Aufwand störte die Offensivreihe um Tobias Puhl immer wieder das Aufbauspiel der beiden Innenverteidiger Toni Gänge und Radschuweit, sodass die Käner zunächst um Ballsicherheit bemüht waren.

Freilich hatten die Gäste auch zunächst mehr Spielkontrolle und in den ersten 45 Minuten insgesamt die gefährlicheren Abschlüsse. So ließ Benjamin Klingen ein Geschoss aus der zweiten Reihe los, dass Kaans Torhüter Florian Hammel ob der Wucht nur vor die Füße von Puhl abklatschen lassen konnte.

Weil sein Anspiel auf Nils Köhler aber zu ungenau verkam, bekam die Berlinski-Elf den Ball nicht mehr gefährlich auf das Tor. Den nächsten Versuch von Klingen aus der Distanz wehrte Hammel dann zur Ecke ab.

Kaan-Marienborn suchte bei diesem aktiven Beginn des SV die Entlastung und wurde nach einer Ecke mit einem Turbo-Konter fast fündig.

Daniel Waldrich schaltete nach der Balleroberung einige Gänge hoch, brachte einen seiner gefährlichen Flugbälle in die Spitze, den Burak Gencal gekonnt mit der Brust herunterpflückte. Über Dawid Krieger gelangte der Ball schließlich erneut zu Gencal, der beherzt abzog, aber nicht den Weg in das Tor fand.

Die beste Chance vor der Pause hatte dafür Dawid Krieger nach tollem Pressing von André Schilamow und Gencal auf dem Schlappen. Über halbrechts drang er in den Strafraum ein, Torwart Christopher Balkenhoff wehrte den Ball aber ins Toraus ab.

Weil mehrere Flankenläufe von Waldrich zudem keinen Abnehmer fanden, blieb es zur Pause bei einem 0:0 mit leichten optischen Vorteilen für Lippstadt.

Immer mehr in die Partie bisschen sich nach der Pause aber die Gastgeber, während der SV dem hohen läuferischen und kämpferischen Aufwand in den ersten 45 Minuten durchaus Tribut zollen musste.

So hatte Dawid Krieger nach einem der typischen langen Waldrich-Einwürfe schon eine ordentliche Gelegenheit per Kopf. Längst hatte der FC Kaan das Spiel jetzt an sich gerissen und investierte viel, sodass die Angriffe immer besser anrollten.

In der 77. Spielminute wurden die Mühen belohnt. Daniel Waldrich tankte sich erneut über seine rechte Bahn durch, fand mit seiner astreinen Flanke den zentral postierten Stürmer Krieger, der den Ball mit aller ihn auszeichnenden Entschlossenheit in die linke Ecke köpfte.

Den unvermeidlichen Zusammenprall mit Lippstadt Yannick Langesberg überstanden beide Spieler glücklicherweise mit Schädelbrummen.

Mit einer Niederlage wollten sich die Lippstädter aber freilich nicht begnügen, versuchten es aber zu häufig mit Flugbällen, die ein gefundenes Fressen für die Defensivkanten Gänge, Radschuweit und Moritz Brato waren.

Kaan verteidigte bis in die Nachspielzeit hinein mit der nötigen Robustheit und Lufthoheit, ehe der eingewechselte Norman Wermes nach einem kolossalen Fehler der Lippstädter allein auf Keeper Balkenhoff marschierte, aber das Auge für den mitgelaufenen Waldrich hatte, der den Ball in Ruhe annehmen und in das leere Tor schieben konnte (90.+1).

Der frenetische Jubel des gesamten Teams, bei dem Co-Trainer Tobias Wurm gefühlt bis ins anliegende Freibad sprintete, kannte keine Grenzen mehr.

Am kommenden Sonntag beim Gastspiel bei der Hammer Spielvereinigung reicht eine Punkteteilung zum Aufstieg.

Der 1. FC Kaan-Marienborn bedankt sich an dieser Stelle ausdrücklich für die tolle Unterstützung von den eigenen Anhängern!


1. FC Kaan-Marienborn – SV Lippstadt 2:0 (0:0)

Aufstellung: Hammel, Waldrich, Yigit, Gänge, Radschuweit, Tomas, Schilamow (67. Burk), Brato, Arslan (70. Jörgens), Krieger (90. Wermes), Gencal

Tore: 1:0 Dawid Krieger (77.), 2:0 Daniel Waldrich (90.+1)

Schiedsrichter: Alexander Ernst

Zuschauer: 1573

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg