Beiträge

Tabellenführung hält nach Punkteteilung Bestand

IMG 0112

Aufgrund der 2. Halbzeit ließ der 1. FC Kaan-Marienborn beim direkten Verfolger ASC 09 Dortmund gefühlt nach dem 2:2 (1:1) zwei Zähler liegen. Die Tabellenführung behaupteten die Käner aber somit weiterhin.

Auf dem tiefen Naturrasen im Waldstadion Aplerbeck war im Spitzenspiel der Oberliga Westfalen von Anfang an kein durchweg filigraner Leckerbissen zu erwarten, aber nicht nur für Taktik-Liebhaber sollte es ein absolut würdiges Top-Duell zwischen dem Spitzenreiter Kaan-Marienborn und dem Tabellenzweiten ASC Dortmund werden.

Die Anfangsphase gehörte auf dem schwierigen Geläuf den Aplerbeckern, die in Person von Michael Seifert einen ersten Warnschuss abgaben (12.). Von Innenverteidiger Marcel Radschuweit abgefälscht trudelte der Ball zur Ecke.

Früh zeigte sich, dass beide Teams auf die taktische Ordnung höchsten Wert legen. Klare Torchancen waren daher zunächst Mangelware, weil beide Seiten die Räume gut schlossen. Die Führung hatte ASC-Captain Kevin Brümmer dann aber auf dem Fuß.

Über links von Mitspieler Maximilian Podehl nach einem Ballverlust von Burak Gencal in Richtung Strafraum eingesetzt,  setzte er den Ball frei vor Florian Hammel an den vom Schützen aus gesehen rechten Torpfosten.

Der Alutreffer diente als guter Weckruf für die Nehrbauer-Elf, die jetzt von Minute zu Minute besser in die Begegnung fand. So hatte Andre Schilamow die erste Großchance. Nach einem tiefen Ball von Radschuweit auf Norman Wermes leitete der Stürmer den Ball auf Rechtsaußen Burak Gencal weiter.

Mit starker Willenskraft setzte dieser sich dann zur Grundlinie durch und legte zurück auf Schilamow, dessen Schuss in letzter Sekunde abgefälscht wurde und somit zur leichten Beute für den sonst wohl geschlagenen Torhüter Jan Held verkam (31.).

Nachdem Brümmer dann Kaans Keeper Florian Hammel in der Folge eines Einwurfs mit einer Rückgabe vor eine eher leichte Übung stellte, führte eine Standardsituation zur bis dato etwas glücklichen Führung der Siegerländer.

Einen Freistoß, den Johannes Burk fast von der linken Seitenauslinie aus über 30 Metern Entfernung auf den zweiten Pfosten trat, drückte Wermes mit dem Fuß unter die Latte (36.).

Die Käner hatten jetzt, beflügelt durch den Führungstreffer, eine starke Phase. Nur kurz darauf hatte Schilamow, vom fleißigen Dawid Krieger zentral in Szene gesetzt, die Gelegenheit, auf 2:0 zu stellen, scheiterte aber an Schlussmann Held.

Nach einem der gefürchteten langen Einwürfe von Daniel Waldrich und der Kopfballverlängerung von Wermes wäre Schilamow dann kurz darauf fast noch mit der Fußspitze an das runde Leder gekommen, der Ball geriet jedoch etwas zu steil für den linken Mittelfeldspieler.

Mitten in die Käner Druckphase hinein fiel dann der Ausgleich. Dortmunds Seifert lupfte den Ball mit viel Gefühl in den Strafraum zu Maxi Podehl, der den Ball annahm, nach links zog und die Pille in die rechte Ecke schickte (42.).

Der erneut starke Arthur Tomas konnte auf der Torlinie nicht mehr eingreifen.

Mit dem insgesamt leistungsgerechten Pausenstand von 1:1 ging es in die Kabinen. In den zweiten Durchgang fand der FC Kaan dann aber bedeutend besser zurück. Auf dem immer schwerer zu bespielenden Untergrund brachte die Mannschaft von Thorsten Nehrbauer und Tobias Wurm jetzt alle nötigen Tugenden auf das Feld.

So war es eine beherzte und gut getimte Grätsche von Daniel Waldrich, die den Ball zu Gencal beförderte. Dessen durchgesteckten Ball setzte Angreifer Krieger knapp am linken Pfosten vorbei (60.).

Fünf Minuten später zahlte sich der Druck der Gäste dann aus. Nachdem Johannes Burk einen gegnerischen Flugball mit der Brust annahm, ging es über drei weitere Stationen blitzschnell. Burk fand Gencal, der den Ball mit dem ersten Kontakt nach innen auf Krieger legte.

Der Pole steckte im richtigen Moment auf den an der Strafraumgrenze lauernden Schilamow durch, der den Ball mit seinem starken linken Fuß in die rechte Ecke einschweißte (64.).

Burk, der diesen Angriff initiierte, hatte kurz darauf fast für den dritten Treffer Sorge getragen. Ein wohl überlegtes Anspiel von Radschuweit brachte Wermes an die Fünferecke auf Krieger, der den Ball für Burk ablegte.

ASC-Torwart Jan Held machte sich aber ganz lang und lenkte sein Geschoss noch um den Torpfosten (72.). Weil Kaan die sich bietenden Torchancen nicht nutzte, schlug es dann noch nach einem Standard auf der anderen Seite ein.

Den Freistoß von Brümmer brachte der kurz zuvor eingewechselte Phil Südfeld gar mit der Hacke im Tor unter (85.). In der Nachspielzeit brachte dann auch die letzte Chance Gencals nicht die dritte Führung des FC.

Schlussendlich sicherte sich der ASC aufgrund der zweiten Halbzeit etwas glücklich einen Zähler, während der 1. FC Kaan-Marienborn die Tabellenführung mit zwei Punkten Vorsprung behauptete- bei einem weniger absolvierten Saisonspiel.


ASC 09 Dortmund - 1. FC Kaan-Marienborn 2:2 (1:1)

Aufstellung:
Hammel, Waldrich (85. Brato), Radschuweit, Gänge, Tomas, Gencal, Burk, Scheld (80. Jörgens), Schilamow, Krieger, Wermes  

Tore: 0:1 Norman Wermes (36.), 1:1 Maximilian Podehl (42.), 1:2 Andre Schilamow (64.), 2:2 Phil Südfeld (85.)

Schiedsrichter: Florian Exner

Zuschauer: 783

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg