Beiträge

Derby gegen Sportfreunde das „Salz in der Suppe“

21752820 1796473850380746 6171114348970256584 o

Am Samstag ist es soweit: Der 1. FC Kaan-Marienborn empfängt die Sportfreunde Siegen um 16 Uhr zum mit Spannung erwarteten Siegerland-Derby im Breitenbachtal.

„Das Derby ist für uns alle das Salz in der Suppe und ein ganz besonderes Spiel. Es wäre auch völlig unglaubwürdig, wenn ich etwas anderes behaupten würde“, wollte Cheftrainer Thorsten Nehrbauer die Bedeutung des Aufeinandertreffens mit den Sportfreunden aus Siegen überhaupt nicht herunterspielen, wenngleich er erneut betonte: „Es gibt für dieses Spiel am Ende des Tages auch nur drei Punkte“.

Bis zum Beginn der laufenden Woche behielten die Mannschaft und das Trainerteam den Fokus aber stets auf der vor Augen liegenden Aufgabe, zuletzt beim 3:1-Heimsieg über den gestürzten Tabellenführer FC Brünninghausen.

Jetzt, so bestätigte Nehrbauer, ist das Derby natürlich das Thema Nummer eins: „Die Spieler kriegen ja mit, dass auf unserem Sportplatz alles vorbereitet wird. Manche der Jungs haben eine Siegener Vergangenheit. Die Vorfreude ist bei uns allen sehr groß“.

Im Lager der Sportfreunde fiebern Mannschaft und Anhänger natürlich keinen Deut weniger, gerade nach dem überraschend deutlichen 6:0 über den FC Gütersloh. Den städtischen Nachbarn schätzte Kaans Trainer als schwierige Herausforderung ein: „Siegen hat eine sehr junge und hungrige Mannschaft, die laufstark und diszipliniert auftritt. Der Kollege hat sein Team gut eingestellt“.

SFS-Coach Dominik Dapprich hat aus seinem fast komplett rundumerneuerten Kader tatsächlich um den jungen Kapitän Björn Jost, einen der wenigen verbliebenen Spieler, eine schlagkräftige Mannschaft geformt, die momentan den 5. Tabellenplatz der Oberliga Westfalen belegt.

Anders auftreten werden die Käner deswegen aber nicht: „Wir werden unsere Art, Fußball zu spielen, nicht verändern. Wir wollen uns mit Siegen messen und dafür alles in die Waagschale werfen“, erklärte der Ex-Profi.

Bei all der Brisanz und dem Prestige, dass das Lokalduell mit sich bringt, appellierte er aber eindringlich: „Es geht bei aller Rivalität für beide Mannschaften darum, ein Fußballfestival auf den Rasen zu bringen, dass den Zuschauern Spaß machen soll“.

Personell plagen den FC Kaan neben den weiterhin ausfallenden Semih Yigit und Torben Schmidt nur leichte Wehwehchen. Nehrbauer geht aber davon aus, dass auch das zuletzt angeschlagene Trio Johannes Burk, Marius Jung und Jared Jörgens am Samstag zur Verfügung stehen wird.

Besonders freudig blickte der Trainer nach abgesessener Sperre der Rückkehr von Stürmer Dawid Krieger entgegen: „Dawid war zuletzt gut drauf. Er ist für den Gegner extrem eklig zu verteidigen und hilft uns mit seiner Spielweise enorm weiter“.

Aber auch die Sportfreunde können fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich hinter dem Japaner Ryo Kaminishi (Einblutung im Knie) steht ein Fragezeichen, wenn man von den Langzeitverletzten Marco Beier und Ryo Sato absieht.

Wegen der besonderen Begegnung öffnet die Herkules-Arena ihre Pforten schon um 14 Uhr. Der Shuttle-Service nimmt seinen Betrieb ab 14:30 Uhr auf.

 

 

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg