Beiträge

Zweite verliert unverdient gegen Hickengrund

Die zweite Welle des 1.FC Kaan-Marienborn musste sich am Ende gegen die Hicken laut Trainer Andreas Koch vollkommen unnötig mit 2:4 (2:2) geschlagen geben. Der erneute Rückstand kurz nach der Halbzeitpause brach den Gästen, die in der ersten Halbzeit klar spielbestimmend waren, das Genick.

„Wir sind momentan einfach nicht in der Lage, uns nach Rückschlägen aufzubäumen und eine richtige Reaktion auf den Platz zu bringen", gestand sich Koch ein und spielte damit auf den vermeintlich spielentscheidenden Treffer der Spielgemeinschaft Hickengrund an.

Die Gastgeber punkteten heute absolut in Sachen Effektivität, während die Käner viele Hochkaräter vergaben. Schon nach fünf Minuten führten die Hicken durch Jonathan Frantz, ehe Fabian Heupel mit einem sehenswerten Volley der Kategorie "rein in den Giebel" egalisierte (17.). Danach erhöhte Kaan in Person von Patrick Waginzik, der nach einem stark herausgespielten Angriff die Ruhe bewahrte und seine Farben in der 39. Minute in Front brachte.

Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste auch absolut tonangebend, doch die SG schlug zurück und kam durch Tim Mirr zum Ausgleich (43.), bei der der Schiedsrichter im Mittelpunkt stand: „Der Unparteiische hatte heute in der ein oder anderen Situation knifflige Szenen zu entscheiden. Aus meiner Sicht haben die Hausherren ein Abseitstor erzielt und bei einem Tor war der Ball womöglich nicht mit vollem Umfang über die Torlinie, aber aus der Perspektive ist das immer schwer zu entscheiden", nahm Andreas Koch den Schiedsrichter Bastian Otto bewusst in Schutz.

Die Mannschaft von Kaan II war sich wegen der guten ersten Halbzeit sicher, dass die zweite Halbzeit bei identischer Spielfortführung zu ihren Gunsten laufen würde, doch Hickengrund verpasste den Gästen den kalten Nackenschlag als Jonathan Frantz in der 47. Spielminute für den Jubel der heimischen Fans am Hoorwasen sorgte.

Die Begegnung gestaltete sich fortan recht offen, Kaan-Marienborn hatte viele Chancen, die allesamt ungenutzt blieben und die Spielgemeinschaft zeigte sich auf der anderen Seite eiskalt nach individuellen Fehlern im Käner Aufbauspiel.

Tim Mirr trug sich in der 87. Spielminute zum zweiten Mal in die Torschützenliste ein und beseitigte somit die letzten Zweifel am immens wichtigen Heimsieg der Hicken, den Koch für absolut vermeidbar hielt: „Das war heute einfach unnötig hier mit 2:4 zu verlieren. Hätten wir unsere zahlreichen Möglichkeiten ähnlich effizient ausgespielt wie die Hausherren, dann wäre das Resultat sicher anders ausgefallen".

 

Quelle: expressi.de

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg