Beiträge

Heimserie gerissen - Erste verliert gegen Wanne-Eickel

20150419_Kaan_WanneEickel.jpgSatte 14 (!) Monate hatte sie bestand, ein 20-Meter-Knaller hat sie nun beendet: Die Heimserie des 1.FC Kaan-Marienborn. Seit knapp vierzehn Monaten waren die Käner zu Hause ungeschlagen, gegen den DSC Wanne-Eickel gab es dann eine 0:1 (0:1) Pleite. „Irgendwann musste es uns ja auch wieder erwischen“, kommentierte Kaan-Coach Thorsten Nehrbauer.

 

Die Serie hätte aber auch gut und gerne noch weiter Bestand haben können. Mindestens ein Unentschieden hätte sich die Nehrbauer-Elf verdient gehabt. Gleich mehrere Ausfälle mussten die Hausherren kompensieren, das gelang gegen das Top-Team aus Herne dann auch ordentlich. Wanne-Eickel hatte eigentlich nur eine richtige Chance im Spiel, und die besorgte auch gleich den Siegtreffer: Sebastian Greitemann (13.) brachte seine Farben mit einem Schuss in den Winkel aus knapp zwanzig Metern zum Jubeln.

 

Ansonsten kam nicht viel von den Gästen, die Käner schafften es den DSC weit vom eigenen Tor fern zu halten. In der Offensive fehlte Kaan dann aber die Durchschlagskraft, um zumindest dann nochmal den Ausgleich zu erzielen. „Wir hatten gefühlt zwanzig Standardsituationen rund um das Tor von Wanne. Da muss dann auch eine von rein gehen. Normalerweise schaffen wir das auch, heute aber leider nicht“, erklärte Nehrbauer nach dem Abpfiff.

 

Besonders der erste Durchgang war beidseitig von Taktik und einer stabilen Grundordnung geprägt. Kaan war optisch zwar überlegen, die Herner waren defensiv aber gut vorbereitet. Wanne-Eickel beschränkte sich auch im zweiten Durchgang eher auf das Verteidigen und hatte zudem einen gut aufgestellten Marcel Johns, der seine Sache mehr als ordentlich machte, im Kasten. Die Siegerländer überspielten das Mittelfeld zwar das ein ums andere mal gut, im letzten Drittel trafen die Spieler dann zumeist aber die falsche Entscheidung und so blieb es bis zum Schluss beim null zu eins.

 

„Uns fehlte heute vielleicht diese letzte Konsequenz. Ein Unentschieden wäre definitiv verdient gewesen, denn Wanne hat nur ein einziges Mal auf unser Tor geschossen. Wir hätten heute aber auch noch mehr machen müssen, vorne ist bei uns einfach zu wenig passiert“, bilanzierte der Käner-Trainer. In der nächsten Woche müssen die Käner zudem Linksverteidiger Dennis Noll ersetzen, denn er wird mit einer Gelb-Sperre fehlen. (mn)

 

Kaan: Stock – Jung, Wurm, Reed, Noll – Ecker (74. Heupel), Schmidt, Sellau (86. Waginzik) – Stein (62. Sonntag), Kügler, May.

Tore: 0:1 Greitemann (13.).

Zuschauer: 250.

Schiedsrichter: Bastian Börner.

Quelle: www.expressi.de

 

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg