Beiträge

FCKM 1: Käner straucheln weiter

 

„Wir haben heute wieder zu viele Anläufe gebraucht, um ein Tor zu schießen. Klar haben wir nicht gut gespielt, aber auch Kirchhörde hat meistens zur mit langen Bällen operiert. Aber klar ist auch, dass wir sie beim Gegentreffer einfach nicht zum Schuss kommen lassen dürfen, da waren wir mal wieder nicht gut im Zweikampf“, so Nehrbauer.

Blickt man auf den Spielverlauf, dann muss der 1.FC gar von einem glücklichen Punkt sprechen. Denn Kapitän Toni Gänge (90.) fasste sich in der Schlussminute nochmal ein Herz, beförderte den Ball mit einem strammen Schuss an den Innenpfosten, von wo aus er dann ins Dortmunder Tor knallte – der Spielführer rettete seiner Mannschaft so zumindest noch einen Zähler. Niels Hellmig (62.) hatte die Gäste zunächst mit einem 25-Meter-Knaller unter die Latte in Führung gebracht. Eine Heimschlappe gegen einen Aufsteiger, das wäre wohl der „Super-Gau“ gewesen.

„Wir haben die Hinrunde so beendet, wie sie eigentlich schon die ganze Zeit abläuft. Das muss man so ehrlich sagen, uns fehlt einfach die Durchschlagskraft. Wir haben immer Probleme gegen Mannschaften die hinter uns stehen, das müssen wir abstellen“, erklärte der Ex-Profi.

Die Gäste aus Kirchhörde präsentierten sich, besonders im ersten Durchgang, ordentlich. So richtige Torgefahr kam aber auch bei ihnen nicht auf. Patrick Stock, der das Käner-Tor hütete obwohl die etatmäßige Nummer eins Dominique Nowak wieder spielberechtigt war, hielt aber alles, was es zu halten gab. Die Hausherren kamen im ersten Abschnitt überhaupt nicht in die Partie. Erst im zweiten Durchgang, als der Käner-Coach in Person von Manuel Kügler eine zweite Spitze auf den Platz schickte, wurden die Siegerländer dann auch gefährlicher.

Tore brachte das zunächst aber auch nicht, die klaren Chancen gab es erst in der turbulenten Schlussphase: Der 1.FC warf nochmal alles nach vorne, schon Alexander Ecker hätte in der 86. Spielminute den Ausgleich erzielen müssen – er schoss den Ball allerdings völlig freistehend über die Querlatte. In der Schlussminute kam dann der Auftritt von Gänge, der seiner Mannschaft mit der letzten Entschlossenheit zumindest einen Punkt sicherte.

Die Hinrunde ist nun abgeschlossen und die Bilanz ist mehr als dürftig. „Es ist sicher eine Mischung aus mangelnder Qualität und einem Kopf-Problem, uns fehlt natürlich auch das Selbstvertrauen – es sind viele Faktoren. Wir müssen uns jetzt in die Winterpause retten und das Ganze dann vernünftig analysieren“, erklärte Nehrbauer

Vom selbst gesteckten Ziel, oben mitzumischen, sind die Breitenbachtaler meilenweit entfernt. Zu wenig Torgefahr in der Offensive, gepaart mit sich immer wieder einstreuenden Unkonzentriertheiten im Defensivbereich, das sind sicherlich die Hauptgründe für die momentane Lage. Wieso das so ist, das wird in der Winterpause aufgearbeitet werden müssen. Die Käner straucheln weiter, retten kann sie momentan wohl nur die Winterpause. (mn)

Kaan: Stock – Brühl, Gänge, Noll (46. Kügler), Scheld – Ecker, Reed – Sonntag (63. Waginzik), Jörgens, May – Jung.

Tore: 0:1 Hellmig (62.), 1:1 Gänge (90.).

Schiedsrichter: Dennis Melsa (Gevelsberg).

Quelle: www.expressi.de

 

Unsere Sponsoren & Partner:

Premiumsponsoren

Herkules

Banner Hees

 

Kabelschlepp

Banner Vatro Polygon

wasi logo220

Partner

Der Siegerländer Weg